Was der 4. Mai mit Star Wars zu tun hat…

Heute sollte ein Arbeitstag wie jeder andere sein: Computer hochfahren, Teewasser aufsetzen, E-Mails checken. Aber Moment mal, da war doch was… Ein Blick in den Kalender genügte, um die allmorgendliche Routine zu durchbrechen – heute ist „Star Wars“-Tag!

Für alle Nicht-Eingeweihten

Der 4. Mai gilt weltweit für alle Fans des von George Lucas in den 1970er Jahren geschaffenen futuristischen Weltraum-Epos als Festtag. Das geht auf das englische Wortspiel mit dem heutigen Datum, „May the fourth“, zurück, das an den Abschiedsgruß der Jedi-Ritter „May the force be with you“ („Möge die Macht mit dir sein“) erinnert.

Star Wars Energy Drink

Energy Drink mit Meister Yoda-Motiv

Diese Anspielung auf „Star Wars“ machte erstmals ein Parlamentarier im englischen Unterhaus am 4. Mai 1994 während einer Debatte über den Zustand der Streitkräfte des Landes. „Star Wars“-Fans, aber auch die Filmindustrie, ließen nicht lange auf sich warten, um es wieder aufzugreifen.

Lichtschwerter ausstellen du musst

Als Museum, das derzeit die Ausstellung „Faszination Schwert“ plant, konnten wir diesen Tag auch nicht sang- und klanglos verstreichen lassen. Die Begeisterung für „Star Wars“ hat in den letzten Jahrzehnten viele Merchandise-Produkte hervorgebracht, von denen wir eine Auswahl zeigen werden, darunter eine Darth Vader-Spielfigur und ein Kissen mit Meister Yoda-Motiv, denn schöne Träume haben du sollst.

Spielzeugfigur "Darth Vader"

Spielzeugfigur Darth Vader

Ein Laser-Schwert-Nachbau darf dabei natürlich auch nicht fehlen. In der Weltraum-Saga „Star Wars“ kämpfen die Jedi-Ritter gegen die der dunklen Seite der Macht verfallenen Gegner. Auch in dieser futuristischen Welt, die von hochwirksamen Schusswaffen und Raumschiffen bevölkert ist, bleibt das Schwert die bevorzugte Waffe des heldenhaften Zweikampfes. So muss jeder Jedi-Ritter während seiner Ausbildung die Handhabung des Lichtschwerts erlernen. Aber auch die abtrünnigen Jedi der dunklen Seite der Macht beherrschen diese Waffe meisterlich.

Gut und Böse sind außerdem meist schon an der Farbe des Laserschwerts erkennbar: Anders als die grünen und blauen Schwerter der Jedi-Ritter bleibt Darth Vader mit seinem roten Laserschwert das Symbol des Bösen. Im finalen Zweikampf der ursprünglichen Film-Trilogie (1977–1983) bekämpft Darth Vader schließlich Luke Skywalker in einem epischen Duell Vater gegen Sohn.

Jedi-Ritter im Landesmuseum Württemberg

Übrigens, für alle Jedi-Ritter und diejenigen, die es schon immer werden wollten: Im Rahmenprogramm unserer Ausstellung, die ab 13. Oktober im Alten Schloss in Stuttgart zu sehen ist, wird auch ein Lichtschwertkampfkurs angeboten.

Wir wünschen allen ein schönes Wochenende – egal, ob in der Sonne oder vor dem Bildschirm mit den „Star Wars“-Filmen.

May the force be with you!

5 Kommentare zu “Was der 4. Mai mit Star Wars zu tun hat…”

  1. Liebe Autorinnen,

    als ‚Trekkie‘ war mir das Datum nicht bekannt, aber „May the fourth“ ist kaum noch zu toppen (außer vielleicht durch die Angabe der Sternzeit).

    Herzlichen Dank für den Beitrag, den ich mit Gewinn gelesen habe. Passend zu den zahlreichen Mechandising-Produkten möchte ich auf eine kleine Vitrinen-Ausstellung in der Universitätsbibliothek Heidelberg verweisen, die im Rahmen einer Lehrveranstaltung an der Uni Heidelberg zusammen mit Studierenden konzipiert und umgesetzt wurde.
    Das Thema der Ausstellung laute:t „… und sowas schmeißen die weg?!“ Lust und Last des Sammelns.

    Um was geht es?
    Das Museum gilt als Institution, die Objekte unterschiedlicher Provenienz sammelt, bewahrt, erforscht, ausstellt und vermittelt. Museologische Praxis ohne das Sammeln und die dazugehörige Sammlung scheint nicht vorstellbar. Die Zunahme an Material stellt allerdings auch Museen vor Herausforderungen. Seit etwa einem Jahrzehnt wird die Thematik unter dem Stichwort ‚Entsammeln‘ diskutiert. Entsammeln bedeutet, Sammlungen zu verkleinern, Altbestände neu zu bewerten und im letzten Schritt auch, Objekte zu entfernen.
    Unsere Ausstellung beleuchtet das Thema aus zwei Blickwinkeln: Sie widmet sich sowohl dem musealen als auch privaten (Ent-)Sammeln und versucht, beide Sphären miteinander zu verknüpfen, indem sie fragt: Was sammeln Privatpersonen und von was trennen sie sich? Wie agieren Museen? Welche Objekte sind bedeutsam, um gesammelt zu werden, und welche können entsorgt werden? 
    Diese Fragen gibt die Ausstellung auch an das Publikum weiter, das über den ausstellungsbegleitenden Blog http://www.ausgesammelt.de darüber abstimmen kann, welches unserer Exponate aussortiert werden soll.

    Die alles entscheidende Frage wird sein: Welches Objekt wählt das Publikum aus der Vitrine? Wird es womöglich die Darth Vader-Figur sein? http://ausgesammelt.de/star-wars-figur-darth-vader/

    Herzliche Grüße
    S. Samida

    1. Tolles Projekt!
      Der „Stuttgarter“ Darth Vader wird definitiv ab Oktober in unserer Ausstellung zu sehen sein. Wir drücken die Daumen, dass sein Heidelberger Kollege nicht entsammelt wird!

  2. Star Wars Space Punch???? Gibt’s es den bei Euch dann im Museumscafe 😉 Ab wann kann man sich denn für den Lichtschwertkampfkurs anmelden?

    1. Der ausführliche Flyer mit dem Begleitprogramm zur Ausstellung „Faszination Schwert“ kommt Mitte/Ende Juni raus. Ab dann können die ersten Plätze für den Lichtschwertkampfkurs gesichert werden.
      May the force be with you!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.