Feiertags-Challenge: Mariä Himmelfahrt in acht Fragen

Zu Feiertagen gibt es eine Menge wissenswerter Traditionen. Wann und wie wird beispielsweise die Himmelfahrt Mariä gefeiert, und was haben Kräuter damit zu tun? Passend zum bevorstehenden Feiertag laden wir in der Landesstelle für Volkskunde zu einem Quiz ein, das diesen Fragen auf den Grund geht.

Viel Spaß beim Mitmachen!

Frage 1: Bevor es an Einzelheiten geht, muss das Grundsätzliche geklärt werden, auch bei Feiertagen. An welchem Tag findet Mariä Himmelfahrt statt?

Das Fest zur Aufnahme Marias in den Himmel findet jährlich am 15. August statt.

Frage 2: Für diesen Tag gibt es unglaublich viele unterschiedliche Namen. Welcher der folgenden ist einer davon?

Insbesondere im orthodoxen Glauben wird der Tag als Mariä Entschlafung bezeichnet, um zu verdeutlichen, dass es sich nicht um einen Tod handelt.

Frage 3: Richtig offiziell wurde der Feiertag durch die Dogmatisierung. Wann und durch wen wird die Aufnahme Marias in den Himmel zum kirchlichen Dogma?

Erst im Jahr 1950 erklärte der damalige Papst Pius XII die Aufnahme Marias in den Himmel zu einer unumstößlichen Tatsache, obwohl der Feiertag damals schon seit mehreren Jahrhunderten bestand.

Frage 4: Eine Feier braucht ihre Traditionen. Welche besonderen Bräuche spielen bei Mariä Himmelfahrt eine wichtige Rolle?

Am 15. August finden Prozessionen, Wallfahrten und die traditionelle Würzweihe in unterschiedlichen Formen statt.

Frage 5: Bereits im 10. Jahrhundert finden sich Nachweise über regional verschiedene Formen der Kräuterweihe als wichtigstem Brauch zu Mariä Himmelfahrt. Wie sieht diese Tradition aus?

Bei der Würzweihe, auch Kräuterweihe genannt, werden die aus sieben bis 77 verschiedenen Kräutern bestehenden Würzbüschel geweiht und zum Schutz vor Krankheit und Schaden an Hausgiebeln und Viehställen angebracht.

 

(Vgl. Wolf, Helga Maria: Das Brauchbuch. Alte Bräuche, Neue Bräuche, Antibräuche. Wien 1992, S. 193 und Heim, Walter: Volksbrauch im Kirchenjahr heute. Schriften der Schweizerischen Gesellschaft für Volkskunde, Band 67. Basel 1983, S.125)

Frage 6: Nicht jeder kann mit der Himmelfahrt Mariä etwas anfangen. Wer feiert dieses Ereignis?

Das Dogma der leiblichen Aufnahme Marias in den Himmel lässt sich mit evangelischer Theologie nicht vereinbaren, weshalb es sich um einen katholischen und orthodoxen Feiertag handelt.

Frage 7: Die Würzbüschel, auch Würzwische genannt, enthalten viele Kräuter. Welche Pflanze sollte auf jeden Fall dabei sein?

Mit der Königskerze (Verbascum thapsiforme), auch Himmelbrand, Unholdenkraut oder Wetterkerze genannt, ist die Vorstellung verbunden, dass sie vor Unwetter oder Krankheiten schützt. (Vgl. Bächtold-Stäubli, Hanns: Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens, Band 5. 1987, S. 182 f.)

Frage 8: Mariä Himmelfahrt findet sich auch in zahlreichen Redensarten und Bauernregeln. Welcher der folgenden Sprüche stimmt nicht?

Zum Weiterlesen vgl. Werner P. Heyd: Bauernweistümer. Memmingen 1971.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.