Veranstaltungen in Zeiten von Corona

Am 11. März wurde die Verbreitung des Corona-Virus zur Pandemie erklärt und auch in Baden-Württemberg griffen die ersten Vorschriften zur Eindämmung und Maßnahmen gegen Ansteckungsgefahren. Für uns bedeutete die Schließung unseres Museums einen großen Einschnitt in die tägliche Arbeit und für mich als Veranstaltungsmanagerin brach gefühlt die momentane Arbeitsgrundlage weg, da mein Sonderveranstaltungsprogramm „Hier geht was!“ genau innerhalb der Schließzeit und angeordneten Isolation liegt.

Schnelle Lösungen waren gefragt. Nicht nur, da unseren Kooperationspartner*innen aus der freischaffenden Kunst- und Kulturszene die finanziellen Einnahmen wegfielen, sondern weil wir auch alle Abendveranstaltungen (unter anderem MORD IM MUSEUM, SHEHERAZADE und ALTE MUSIK-Konzerte) sowie YUNUS, die Tagesinstallation für Kinder und Familien in den Osterferien, absagen mussten.

Die Kunstinstallation NEUE KUNST IM ALTEN SCHLOSS konnten wir zum Glück für uns und die fünf FUKS-Künstlerinnen drei Wochen lang zeigen und blicken auf die gelungene Matinee mit fast 500 Gästen am 23. Februar zurück. Nun ruht der Abbau bis wir alle wieder in die Büros der Markthalle und im Alten Schloss zurückkehren können.

Die FUKS-Künstlerinnen im Gespräch mit den Besucher*innen, © Daniela Wolf

Wenn Veranstaltungen nur noch digital stattfinden können…

In Zeiten, in denen das klassische Telefonieren seine Renaissance erlebt und das Feierabendbier mit Freunden über Videochats getrunken wird, verlagert sich auch das kulturelle Leben auf die diversen Onlineplattformen und Social Media Kanäle. Unter dem Hashtag #lmwathome halten wir euch auf Instagram, in den Stories, auf Facebook und auf Twitter regelmäßig auf dem Laufenden, wie wir mit der aktuellen Situation umgehen.

Seit dem 17. März sitzen die meisten Kolleg*innen wie auch ich nämlich im Home-Office und steuern vom heimischen Arbeitsplatz aus die Geschicke unserer Projekte. Nach diversen Krisensitzungen und Telefonkonferenzen waren die ersten Notfallpläne geschmiedet und ich konnte ans Werk gehen.

Unsere Ziele sind schnell erklärt: Wir wollen euch die im LMW ausgefallenen Veranstaltungen möglichst online zugängig machen und unseren Kooperationspartner*innen auf diese Weise ermöglichen, ihre Honorare abrechnen zu können. Vor allem für die Zusammenarbeit mit Theater Anu aus Berlin mussten wir die Umsetzung deren Erzählungen aus 1001 Nacht komplett umdenken.

Das Yunus-Buch zum mit- und nachlesen wird als Download zur Verfügung gestellt, © Theater Anu

YUNUS – ein Online Hör-Erlebnis für die ganze Familie

Statt den Jungen Yunus über 5000 Kilometer auf seiner Abenteuerreise durch die arabische Welt in einem Labyrinth aus 800 Baldachinen im 3. Obergeschoss des LMW zu begleiten, wird die Hör-Reise online erlebbar gemacht. So könnt ihr ab dem 4. April gemütlich von Zuhause aus mit euren Kindern die Geschichte von Yunus‘ Suche nach der geheimnisumwobenen „Stadt der Erzähler“ verfolgen. Das dazugehörige Buch stellen wir euch als Download zur Verfügung. In dem mit Yunus-Bildern, Briefen und Stadtzeichen geschmückten Heft könnt ihr mit- und nachlesen.

In dieser Ausnahmesituation gehen wir kreativ mit dem vorhandenen Material um und fertigen neues an, damit ihr und wir ein tolles Ergebnis erhalten. So wird YUNUS auch visuell zum Erlebnis. Bille Behr von Theater Anu schneidet dafür aus Videoaufnahmen früherer Aufführungen, Fotografien und neu erstellten Grafiken einen Film zusammen. So kann die Geschichte nicht nur gehört, sondern auch angeschaut werden.

Bille Behr bearbeitet im hauseigenen Tonstudio die YUNUS-Aufnahmen, © Theater Anu

SHEHERAZADE – ein interaktiver Theaterfilm

Auch die Abendveranstaltung SHEHERAZADE für Jugendliche und Erwachsene wollen wir online präsentieren. Mit Theater Anu haben wir glücklicherweise einen Kooperationspartner an der Hand, der neuen Formaten offen gegenübersteht und als Outdoor-Theater aufgrund der aktuellen Lage auch selbst an alternativen Lösungen interessiert ist.

Die Entdeckungsreise in die geheimnisvollen Räume der „Stadt der Erzähler“ wird als interaktiver Theaterfilm am Wochenende vom 17. bis 19. April erlebbar. Die Grundlagen bieten auch hier Dokumentaraufnahmen der Inszenierung, die mittels neuster Technik arrangiert werden. In dieser sagenumwobenen Stadt haben die bedeutendsten Erzähler*innen ihre Heimat, die im Geiste der großen Meisterin Sheherazade gegen die Bedrohungen der Welt anerzählen.

Der Film führt euch durch schmale Gassen und ein endloses Wegesystem zu Wunderkammern, skurrilen Figuren und fantastischen Geschichten. Immer wieder geratet ihr an Stellen, an denen ihr aktiv entscheiden könnt, ob ihr zum Beispiel noch eine Erzählung aus der Geschichtenapotheke sehen möchtet oder doch lieber in den nächsten Erzählerraum springen wollt. Jeder kann sich so seinen eigenen Weg durch die Theaterwelt von SHEHERAZADE bahnen, bestehend aus Schauspiel, Tanz, Erzählkunst, Illumination und Soundcollage.

Der Theaterabend rund um die Erzählerin Sheherazade wird als interaktiver Film erlebbar gemacht, © Theater Anu

YUNUS, der Erzähler könnt ihr bereits beim Jungen Schloss sehen, SHEHERAZADE, die Stadt der Erzähler werdet ihr auf unserer Website aufrufen können. Da diese Formate auch für uns ein neues Feld in der Vermittlungsarbeit und im Veranstaltungsmanagement darstellen, freuen wir uns auf euer Feedback in den Kommentaren!

Initiativen, wie ihr zudem freischaffende Künstler*innen in der momentanen Situation finanziell unterstützen könnt, findet ihr hier.

2 Kommentare zu “Veranstaltungen in Zeiten von Corona”

  1. Guten Abend,
    Im Radio habe ich heute von Ihrer Corona-Ausstellung erfahren und wollte dazu ein Foto schicken. Leider kann ich keine Infos dazu auf Ihrer Homepage finden. Für einen Tipp, wie ich mein Foto „loswerde“, wäre ich dankbar.

    Freundlicher Gruß
    Iris Casper
    89522 Heidenheim

    1. Liebe Frau Casper,

      vielen Dank für Ihre Interesse an dem Projekt „Corona Alltag“. Sie finden alle Informationen dazu auf der Microsite https://lmw-corona-alltag.de/home Dort können Sie auch ihr Foto hochladen. Wir freuen uns auf Ihren Beitrag!

      Beste Grüße aus dem Home Office
      Isabel Schwab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.