Das Große Mode-Quiz: Modemuffel oder Fashionist*a?

Was ist Haute Couture und was Kleidung ‘von der Stange’? Wo kommt beides zusammen? Welche It-Pieces und Supermodels waren wann ‘in’, und seit wann gibt es eigentlich Influencer*innen? Rund um die Modewelt gibt es viele Fragen. Wisst ihr Bescheid?

Teste dein Modewissen!

#1. Der Modeschöpfer Yves Saint Laurent eröffnete 1966 als einer der ersten Pariser Couturiers eine Boutique für seine Prêt-à-Porter-Linie, also Kleider von der Stange, die direkt getragen werden können. Wie hat er seine Zweitlinie genannt?

Yves Saint Laurent nannte seine Prêt-à-Porter-Linie Saint Laurent rive gauche. Der Name spielt auf die Bohemian-Kultur des linken Seine-Ufer in Paris an. Damit reagierte Yves Saint Laurent in den 1960er Jahren auf dich sich ändernde Bedeutung von Mode in der Gesellschaft, die er mehr Menschen zugänglich machen wollte. Teil einer solchen Kollektion ist das rosé, hellblau und weiß gestreifte Seidenkleid, das man auch in der Fashion-Ausstellung sehen kann.

#2. Von welchem Topmodel stammt das folgende Zitat: "Für weniger als 10.000 Dollar am Tag stehen wir gar nicht erst auf"?

Den Satz äußerte Linda Evangelista 1990 in einem Interview für die Vogue.  und entfachte damit einen kleinen Skandal. Zu jener Zeit zierte sie zahlreiche Magazin-Cover und lief für alle bekannten Modesigner*innen und Unternehmen. Das kanadische Model wurde häufig auch als “Chamäleon” bezeichnet, aufgrund ihrer häufig wechselnden Haarfarben und -schnitte.

Sie gehörte neben Naomi Campbell, Christy Turlington und Cindy Crawford zu den Topmodels, die in George Michaels Musikvideo „Freedom“auftraten.

#3. Wie viele Kleidungsstücke werden in Deutschland im Jahr pro Person durchschnittlich gekauft?

In Deutschland werden durchschnittlich 60 neue Kleidungsstücke pro Person im Jahr gekauft. Das entspricht einer Menge von rund 27 Kilogramm. Die Modeindustrie zählt zu den umsatzstärksten Wirtschaftszweigen der Bundesrepublik. Rund 4 Prozent des monatlichen Bruttoeinkommens gibt jede Person durchschnittlich für Kleidung aus.

#4. Welche Zeitschrift der ehemaligen DDR wurde als „Vogue des Ostens“ bezeichnet?

Die Sibylle war eine Frauenzeitschrift der DDR mit internationaler Ausrichtung. Trotz eingeschränkter Konsummöglichkeiten – auch in modischer Hinsicht – wurde mit der Sibylle eine Zeitschrift mit ästhetischem Anspruch geschaffen. Sie erschien auch nach der deutschen Wiedervereinigung bis 1995.

#5. Wie lange prägte Karl Lagerfeld als Designer das bekannte Modehaus Chanel?

Karl Lagerfeld verantwortete von 1983 bis zu seinem Tod 2019 36 Jahre lang die künstlerische Leitung bei Chanel und entwarf acht Damen-Kollektionen pro Jahr für das Modehaus.

#6. Wer gilt als Erfinder der Blue Jeans?

Als Erfinder der beliebten Blue Jeans gilt der deutsche Löb Strauss. Unter dem Namen Levi Strauss meldete er 1873 in den USA das Patent für die Arbeitshose mit nietenverstärkten Taschen an. In Europa trug man die Jeans seit Mitte des 20. Jahrhunderts zunächst zögerlich als Freizeitgarderobe. Erst Filmgrößen wie James Dean und Marlon Brando verhalfen ihr zu einem coolen Image und zum Erfolg.

#7. Mit welcher Ankündigung erregte die Brigitte im Jahr 2010 aufsehen?

Die Ankündigung, künftig „normale“ Frauen abbilden zu wollen, sorgte 2010 für großes Aufsehen in der Medienlandschaft. Bis dahin galten Models als ideale Präsentationsfiguren für neue Mode. Nach drei Jahren wurde das Konzept durch den Verlag jedoch wieder eingestellt.

#8. Von wem stammt folgende Aussage? „Ich stand nie unter Druck. Stress – kenne ich auch nicht. Ich kenne nur Strass.“

Die Aussage stammt von Karl Lagerfeld, der für seine doppeldeutigen Sprüche als Meister des Wortes bekannt war. Das belegen die vielen Sprüche, die immer wieder von ihm zitiert werden.

#9. Seit 1979 erscheint die Vogue ohne Unterbrechung in Deutschland. Sie erschien schon einmal für eine kurze Zeit. Wann war das?

Von April 1928 bis Oktober 1929 erschien bereits eine deutschsprachige Ausgabe. Verlagsort war Berlin, damaliges Kultur- und Modezentrum. Mit Beginn der Weltwirtschaftskrise wurde die Zeitschrift jedoch eingestellt.

Zum Ergebnis

Results

Du Fashionist*a! Wow! Unseren Kuratorinnen machst du nichts vor. Oder vielleicht doch? Messe dein Wissen vor Ort beim Großen Mode-Quiz.
Ausbaufähig! Am besten kommst du zum Großen Mode-Quiz und erweiterst deinen modischen Wissenshorizont in der exklusiven Kurzführung. Bevor du dich an unseren Quizfragen erprobst 🙂
Share your score!
Tweet your score!

Quizabend im Alten Schloss

Ihr seid auf den Geschmack gekommen? Euer Wissen zu historischen und aktuellen Modetrends könnt ihr auch in unserem Großen Modequiz unter Beweis stellen. Der erste Termin muss coronabedingt leider ausfallen, aber am Donnerstag, den 28.01.21, und am Donnerstag, den 25.02.21, könnt ihr euch schon mal für das neue Jahr vormerken. Die Veranstaltung findet jeweils um 19 Uhr im Vortragssaal statt. Tickets könnt ihr bald wieder hier kaufen.

Zur Einstimmung ins Thema gibt es jeweils eine exklusive Kurzführung mit unserem Kuratorinnenteam durch die Ausstellung, in der ihr Modegeschichte von den 1950er Jahren bis heute kennenlernt. Dabei gilt natürlich: Gut zuhören, denn das ein oder andere Gesagte wird euch sicherlich eine Hilfestellung bei den späteren Fragen sein!

Foto Model auf Laufsteg © Guy Marineau

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.