Das Dürnitz-Kulturfestival – Rückblick und Vorschau

Die Dürnitz. Ein Ort der Begegnung“: Unter diesem Motto eröffneten wir nach fast zwei Jahren Bauzeit unser neues Museumsfoyer. Mit dem Bürger*innenfest am 18. September 2021 wollten wir euch die Gelegenheit bieten, den frisch modernisierten Raum selbst kennenzulernen – begleitet von einem eigens für diesen tollen Anlass initiierten Kulturfestival. Denn der Saal wurde nicht nur zum Zwecke des klassischen Museumsgeschäfts renoviert. Vielmehr gilt für uns der Anspruch, darüber hinaus Möglichkeiten für einen umfangreichen Veranstaltungsbetrieb zu schaffen – so integrierten wir eine Bühne, ausgestattet mit neuester Ton- und Lichttechnik. Ergänzt durch die gemütlichen Lounge-Möbel und dem Café Dürnitz mit einem reichhaltigen Angebot von Latte Macchiato bis Zwetschgenkuchen lädt unsere Dürnitz zum Verweilen im Herzen Stuttgarts ein.

Ganz im Sinne der Tradition

Diese Idee ist auch ganz im Sinne des Begriffs „Dürnitz“ selbst: Im europäischen Mittelalter war diese nämlich als beheizter Gemeinschaftsraum einer Burg angedacht. Dort kamen alle Hofangehörigen und Gäste zusammen, um zu speisen und sich auszutauschen. Und heute, einige Hundert Jahre später, knüpfen wir an diese Tradition wieder an.

Die Dürnitz nach der Sanierung: Ein Ort der Begegnung, © Simon Sommer Fotografie

Eine Eröffnung im Zeichen der Kultur

Unser Bürger*innenfest widmeten wir der Kultur: Denn wir alle mussten durch die Umstände der Corona-Pandemie lange auf Kulturevents verzichten. Für die Region Stuttgart war dies ein schmerzlicher Verlust – schließlich herrscht hier ein besonders vielfältiges und reges Kulturleben.

Im Angesicht dieses Stillstands riefen wir Ende letzten Jahres zur Unterstützung all Derjenigen, die dieses Kulturleben so besonders machen, auf. Mit der Spendenaktion „Bühne Frei!“ sammelten wir für die freischaffenden Künstler*innen Stuttgarts. Und die Reaktion war überwältigend: Durch eure Großzügigkeit kam so in kurzer Zeit eine beträchtliche Spendensumme zusammen, die uns das Kulturfestival in diesem Rahmen erst ermöglicht hat. Dafür nochmals vielen Dank!

Die Dürnitz – und ihr seid zu Gast

Vom feinen Jazz bis zur Chaplin-Imitation

Die Dürnitz-Eröffnung wurde zum Benefiztag für Künstler*innen der Freien Szene: Im Wunsch, möglichst vielen Kulturschaffenden (im wahrsten Sinne des Wortes) eine Bühne zu bieten, konzipierten wir unser Festival.
Dementsprechend vielseitig war auch das Programm des Eröffnungstags: Ob Bands, Tanzperformances oder Schauspielgruppen: Wir versuchten, euch ein möglichst diverses Angebot zu bieten.
Den Anfang machte die Band „Mehl-Stavi-Mehl“. Mit feinem Jazz brachten sie den Tag in Bewegung. Zum Grooven lud auch das „Trio:Fonix“ ein: So konntet ihr zu Gitarre und Posaune mitschwingen – und ganz nebenbei die Vorzüge unserer Lounge-Möbel genießen.
Mittags machte das Duo aus Felix Baumann und Sean Henderson mit ihrem Physical Theater „How Things Go“ die Bühne unsicher. In Anlehnung an die Stummfilm-Ära performten die beiden ihr Stück von zwei unfähigen Handwerkern, bei denen Bretter und Balken flogen. Nicht zu verkennen: Die clowneske Manier des Charlie Chaplin.

Das Bühnenstück “How Things Go”, © Michal Hancovsky

Selbstverständlich wollten wir euch auch die Chance geben, die Köpfe hinter der Planung und Durchführung des Dürnitz-Umbaus besser kennenzulernen: Unter dem Slogan „Triff die Macher*innen der Kulturlounge!“ sprachen wir unter anderem mit der Architektin Pia Elser und dem Baureferenten Jan Christian Warnecke. Der Abschluss unseres ersten Festivaltags gebührte der interaktiven Tanz- und Klangperformance „Die Seherinnen“: Die Tänzer*innen bespielten dabei unsere verdunkelte Dürnitz, Scheinwerfer sorgten für ein stimmungsvolles Ambiente.

Und eure Begeisterung war spürbar. Nicht nur am Samstag, sondern auch auf die gesamte restliche Festivalwoche verteilt kamen viele von euch vorbei. Die Dürnitz erstmalig wiederbelebt zu sehen, hat uns sehr viel Freude bereitet – und uns in unserer Vision von einem Museumsfoyer der Begegnung und des Erlebens gestärkt.

Kurzstücke-Abende bis Jahresende: Weiterhin Bühne Frei!

Mehr in Aussicht

Habt ihr jetzt Lust auf weitere tolle Kulturevents in der Dürnitz bekommen? Dann freut euch mit uns auf weitere Abende mit Akteur*innen der Freien Szene. Wir freuen uns, durch die großzügigen Spenden der Bürgerschaft „Bühne Frei!“ noch bis zum Jahresende 2021 weiterzuführen. In Kooperation mit der Freien Tanz und Theaterszene Stuttgart (FTTS) präsentieren wir euch bis in den Dezember sechs Kurzstücke-Abende mit Tanz, Performance, Musik und Figurenspiel. Los geht es am 5. Oktober! Weitere Infos und Karten findet ihr im Online-Ticket-Shop.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.